+
Die SAAB-Fabrik in Trollhättan. Der akut vom Aus bedrohte schwedische Autohersteller Saab kann möglicherweise bis Jahresende doch noch verkauft werden.

Frist für Saab: Verkauf oder Schließung Ende Dezember

Stockholm - Das Schicksal des akut vom Aus bedrohten schwedischen Autoherstellers Saab entscheidet sich bis zum Jahreswechsel.

Wie am Dienstag aus der Zentrale des bisherigen Mutterkonzerns General Motors (GM) in Detroit mitgeteilt wurde, gibt es neue Kaufinteressenten. Ihre Angebote sollen im Dezember geprüft werden. Kommt es nicht zu einer Einigung, will die US-Mutter, zu der auch Opel in Deutschland gehört, nach eigenen Angaben die “geordnete Abwicklung der globalen Aktivitäten von Saab einleiten“. Die skandinavische Traditionsmarke hat seit zwei Jahrzehnten fast durchweg Verluste produziert.

Modelle des Autobauers Saab

Saab - Statement für Individualisten

In ersten schwedischen Kommentaren wurde die Entscheidung des US-Aufsichtsrates als neue Hoffnung für ein Überleben begrüßt. Im November hatte sich der sehr kleine heimische Sportwagenhersteller Koenigsegg überraschend aus fast abgeschlossenen Übernahmeverhandlungen mit GM zurückgezogen. Saab beschäftigt noch etwa 3400 Mitarbeiter.

GM wollte keine Angaben zu den vorliegenden Übernahmeangeboten machen. Als wahrscheinlich galt, dass entweder der chinesische Autokonzern BAIC oder sein heimischer Konkurrent Geely dahinterstehen. BAIC hatte als Finanzier auch hinter dem gescheiterten Koenigsegg-Projekt gestanden. Geely verhandelt bereits mit dem US-Konzern Ford über die Übernahme des zweiten und gegenüber Saab größeren schwedischen Personenwagen-Herstellers Volvo. Saab ist mit einer bisher durchschnittlichen Produktion von 100.000 Wagen einer der weltweit kleinsten Serienfertiger von Autos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Bad Vilbel (dpa) - Der Stada-Großaktionär AOC pocht im Bieterrennen um den Pharmakonzern auf einen möglichst hohen Preis. "Wir verlangen, dass sowohl der Vorstand als …
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Düsseldorf - Aldi eröffnet mal wieder einen neuen Laden. Genauer gesagt in Düsseldorf. Allerdings ist dieser etwas ganz Besonderes.
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art

Kommentare