+
Horst Amann musste seinen Posten als BER-Technik-Chef nach einem monatelangen Streit mit seinem damaligen Chef Harmut Mehdorn räumen.

Ex-Technikchef

Früherer Mehdorn-Rivale Amann soll BER-Probleme erklären

Berlin - Der Ex-Technikchef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Horst Amann, geht erstmals nach seiner Degradierung an die Öffentlichkeit. Er wird im Untersuchungsausschuss befragt.

Die Berliner Abgeordneten wollen wissen, wie es auch nach der geplatzten Eröffnung des Flughafens im Juni 2012 immer wieder zu neuen Problemen kommen konnte. Zuletzt war ein schwerer Korruptionsverdacht aus dieser Zeit bekannt geworden.

Amann war im August 2012 als großer Hoffnungsträger vom Flughafen Frankfurt am Main nach Berlin gekommen, um das Milliardenprojekt als oberster Bauleiter aus der Krise zu führen. Später gipfelte ein monatelanger Streit mit dem neuen Chef Hartmut Mehdorn darin, dass dieser Amann im Oktober 2013 aus dem Projekt drängte.

Flughafen Pressemitteilungen

Ausschuss-Unterlagen

Flughafen zu Amann

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Gratis-Internet im Bahnhof, in der Bücherei oder auf dem Marktplatz? Sehr praktisch für Nutzer, die beim Handy-Datenverbrauch sparen wollen oder den Laptop dabei haben. …
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu
Das Geschäft mit dem Fliegen ist ein harter Wettbewerb. Das merkt auch der Billigflieger Ryanair. Die Iren haben aber Ideen, wie sie ihr Geschäft weiter ausbauen.
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu

Kommentare