Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben
+
Horst Amann musste seinen Posten als BER-Technik-Chef nach einem monatelangen Streit mit seinem damaligen Chef Harmut Mehdorn räumen.

Ex-Technikchef

Früherer Mehdorn-Rivale Amann soll BER-Probleme erklären

Berlin - Der Ex-Technikchef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Horst Amann, geht erstmals nach seiner Degradierung an die Öffentlichkeit. Er wird im Untersuchungsausschuss befragt.

Die Berliner Abgeordneten wollen wissen, wie es auch nach der geplatzten Eröffnung des Flughafens im Juni 2012 immer wieder zu neuen Problemen kommen konnte. Zuletzt war ein schwerer Korruptionsverdacht aus dieser Zeit bekannt geworden.

Amann war im August 2012 als großer Hoffnungsträger vom Flughafen Frankfurt am Main nach Berlin gekommen, um das Milliardenprojekt als oberster Bauleiter aus der Krise zu führen. Später gipfelte ein monatelanger Streit mit dem neuen Chef Hartmut Mehdorn darin, dass dieser Amann im Oktober 2013 aus dem Projekt drängte.

Flughafen Pressemitteilungen

Ausschuss-Unterlagen

Flughafen zu Amann

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Das Europaparlament hat sich entschieden: Bis 2022 will es das Pestizid Glyphosat von den Äckern verbannen. Nun sind allerdings die Mitgliedsländer am Zug.
EU-Parlament will Glyphosat den Garaus machen
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Berlin (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage zufrieden mit dem Blick aufs eigene Bankkonto. 59 Prozent bewerteten ihre finanzielle Situation mit gut …
Umfrage: Mehrheit schaut zufrieden aufs Bankkonto
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin
Für viele Mitarbeiter der insolventen Air Berlin müssen weiter auf Entwarnung warten: Ob es eine Transfergesellschaft geben wird, ist noch immer unklar.
Noch keine Einigung auf Transfergesellschaft für Air Berlin
Riesen-Plus - trotzdem könnte ein Sportartikel-Rivale Puma Rang 3 streitig machen
Nike und Adidas sind die Platzhirsche in der Sportartikelbranche. Dahinter gibt es Gedrängel. Puma könnte trotz Riesen-Zuwachs Rang drei verlieren.
Riesen-Plus - trotzdem könnte ein Sportartikel-Rivale Puma Rang 3 streitig machen

Kommentare