Frührente im Trend

Nürnberg - In Deutschland arbeiten nur wenige Menschen bis zum 65. Lebensjahr. Ende 2004 seien nur rund fünf Prozent aller 64 Jahre alten Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen, berichtet das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Bei gleichaltrigen Frauen liege der Anteil niedriger: Im Westen bei drei, im Osten bei einem Prozent.

Ein Ausscheiden vor dem 65. Lebensjahr ist immer noch die Regel. 64-Jährige stehen so gut wie nicht mehr im Erwerbsleben, heißt es. Bereits vom 55. Lebensjahr an sinken die Beschäftigungsquoten, ab 60 Jahren gingen sie laut Studie rapide zurück. Zwischen 2000 und 2004 sei der Anteil älterer Beschäftigter über 60 Jahren wieder gestiegen. Zugleich sei die verdeckte Arbeitslosigkeit gewachsen. So seien im Jahr 2004 zwölf Prozent der westdeutschen und 21 Prozent der ostdeutschen Männer im Alter von 59 arbeitslos gewesen, ohne in der offiziellen Bundesagentur-Statistik registriert zu sein.

Bei der Beschäftigung gebe es regionale Unterschiede: So liege der Anteil älterer Arbeitnehmer in wirtschaftlich stärkeren Ländern wie Bayern höher als in wirtschaftlich schwächeren Regionen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Porsche steht heute für PS-starke Autos und Geländewagen. Ein neues Buch enthüllt die Anfänge der Firma: Firmengründer Ferdinand Porsche entwickelte auch Kübelwagen, …
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Kommentare