+
Ein ICE der Deutschen Bahn. (Symbolbild)

Lange Sanierungsarbeiten

Für 200 Tage: Diese ICE-Strecke sperrt die Bahn 2020

Über die Strecke Mannheim-Stuttgart fahren täglich rund 200 Züge. Nach knapp drei Jahrzehnten in Betrieb muss die Strecke 2020 umfassend saniert werden.

Berlin - Die Bahn sperrt wegen Sanierungsarbeiten im Jahr 2020 für 200 Tage die ICE-Strecke zwischen Mannheim und Stuttgart. Wie ein Bahnsprecher am Donnerstag bestätigte, muss die im Jahr 1991 in Betrieb genommene Strecke nach knapp drei Jahrzehnten saniert werden. Die Arbeiten sind ab April geplant, der Bahnabschnitt wird komplett gesperrt.

Über die geplanten Maßnahmen berichtete zunächst die "Stuttgarter Zeitung" vorab aus ihrer Freitagsausgabe. Demnach wird die Strecke täglich von gut 200 Zügen befahren. Bahnkunden würden gut sechs Monate vor dem Beginn der Sanierungsarbeiten über die Auswirkungen der Sperrung und den möglichen Ersatzverkehr informiert, sagte der Unternehmenssprecher.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare