G7-Finanzminister: Telefonkonferenz über Schuldenkrise

Tokio - Die Finanzminister der sieben führenden Industriestaaten (G-7) wollen Medienberichten zufolge in einer Telefonkonferenz über die weltweiten Marktturbulenzen beraten.

Nach Informationen der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo soll in einer eilig einberufenen Telefonkonferenz über die heftigen Irritationen an den weltweiten Finanzmärkten beraten werden. Kyodo beruft sich auf nicht näher genannte informierte Kreise. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Laut Kyodo hatten die Finanzstaatssekretäre der G7 bereits am Sonntag miteinander telefoniert, um die Konferenz vorzubereiten.

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Diesen Informationen zufolge wird eine Erklärung der G7 noch vor Eröffnung der asiatischen Märkte am Montag (Ortszeit) erwartet. Absicht sei es, die Spannungen an den Finanzmärkten wegen der gärenden Schuldenkrisen in den USA und im Euroland zu dämpfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare