+
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) sorgt sich um die handelspolitische Auseinandersetzung zwischen den USA und Europa. Foto: Kay Nietfeld

Handelskonflikt vermeiden

Gabriel in "größter Sorge" über US-Strafzölle

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert eine entschlossene Antwort der EU auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte.

"Daran sollte in Washington kein Zweifel bestehen", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der "Welt". Deutsche und europäische Unternehmen betrieben kein Dumping. Die EU hat bereits Gegenmaßnahmen angekündigt.

Er sehe die Entwicklung mit "größter Sorge", so Gabriel. "Ein solcher weltweiter US-Rundumschlag würde gerade unsere Exporte und Arbeitsplätze mit am stärksten betreffen." Es seien Tausende Arbeitsplätze in Europa gefährdet. Die Begründung der USA mit nationalen Sicherheitsinteressen sei "insbesondere gegenüber EU- und Nato-Partnern überhaupt nicht nachvollziehbar".

"Diese drohende schwere handelspolitische Auseinandersetzung zwischen den USA und Europa ist weder im Interesse Europas noch der USA", erklärte Gabriel. Wenn zwei sich stritten, profitiere der Dritte. "Deshalb hoffe ich, dass ‎Präsident Trump seine Ankündigung noch einmal überdenkt. Wir müssen alles dafür tun, einen internationalen Handelskonflikt zu vermeiden."

Bericht der "Welt"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen
Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.