+
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Foto: Swen Pförtner

Gabriel warnt: Gute Wirtschaftslage ist kein Selbstläufer

Berlin (dpa) - Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat davor gewarnt, die positive Wirtschaftslage in Deutschland als selbstverständlich zu betrachten.

"Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass die Lage so gut bleibt, wie sie ist", sagte der Wirtschaftsminister vor Unternehmern in Berlin. Das wirtschaftliche Umfeld werde derzeit nicht nur von der Binnennachfrage getragen, sondern auch vom Ölpreis und dem Euro-Wechselkurs. "Mindestens zwei davon sind nicht auf Dauer sicher", sagte Gabriel.

Deutschland habe glücklicherweise nicht nur auf Dienstleistungen gesetzt, sondern eine "starke Basis in der Industrie". Es müsse aber mehr investiert werden, forderte der SPD-Chef. Die öffentlichen Investitionen habe das schwarz-rote Kabinett gerade erhöht, doch auch die Unternehmen nähmen zu wenig Geld in die Hand. "Das muss Folgen für die Wettbewerbsfähigkeit haben", sagte Gabriel.

Bei der Digitalisierung hätten deutsche Firmen Nachholbedarf: "Wenn Sie einem deutschen Mittelständler sagen, die Daten sind ab sofort in der Cloud, das klingt schon nach Stehlen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.