Galileo: Spanier blockieren Satellitensystem

- München - Fortschritte beim milliardenschweren europäischen Satellitensystem Galileo werden nach Angaben aus Branchenkreisen derzeit von den spanischen Industriepartnern blockiert. Bis auf die spanischen Unternehmen Aena und Hispasat hätten alle Mitglieder des Industriekonsortiums einen Vertrag zur Gründung einer Betreibergesellschaft unterschrieben, hieß es. Den Spaniern gehe es offensichtlich um mehr Einfluss.

Alle anderen wollten "lieber früher als später" den Start der Gesellschaft. An dem Konsortium sind neben den beiden spanischen Unternehmen die Konzerne Alcatel, EADS, Finmeccanica, Inmarsat, TeleOp und Thales beteiligt. Mit dem satellitengesteuerten Navigationssystem Galileo will Europa die Vormachtstellung der US-Variante GPS brechen. Galileo soll genauer und zuverlässiger arbeiten. In Bayern sollen wesentliche Teile des Projektes beheimatet sein. EU-Verkehrskommissar Jacques Barrot hatte der Industrie wegen des schleppenden Aufbaus des Systems mit Alternativen zum Galileo-Plan gedroht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Microsofts neues Konsolen-Modell Xbox One X können nun auch Nutzer in Deutschland vorbestellen.
Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

Kommentare