Gallois: EADS will sich erneut für US-Tankerauftrag bewerben

Paris - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS will sich den milliardenschweren Auftrag der US-Luftwaffe für Tankflugzeuge nicht so schnell aus der Hand nehmen lassen.

"Wenn es eine neue Ausschreibung gibt, werden wir uns daran beteiligen", sagte EADS-Chef Louis Gallois der Zeitung "La Tribune" (Donnerstag). Er sei von der Qualität des Angebots von EADS und seinem US-Partner Northrop Grumman überzeugt, fügte er hinzu. Der unterlegene US- Wettbewerber Boeing hatte am Mittwoch überraschend mit seinem Protest vor dem US-Rechnungshof gesiegt. Die Kontrollbehörde unterstützt den Einspruch Boeings und empfiehlt der US-Luftwaffe, das Verfahren für den Auftrag im Wert von fast 40 Milliarden Dollar erneut zu beginnen. Der traditionell heftige Streit beider Rivalen mit stets auch politischen Dimensionen geht damit in eine neue Runde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gastgewerbe in Deutschland schließt 2017 mit Umsatzplus ab
Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Hoteliers und Gastwirte haben das Jahr 2017 mit einem Umsatzplus abgeschlossen - trotz eines Dämpfers in Teilen der Branche im Dezember. …
Gastgewerbe in Deutschland schließt 2017 mit Umsatzplus ab
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte

Kommentare