Ungültige Preiserhöhungen

Gaskunden bekommen Geld zurück

Düsseldorf - Da kommt Freude auf! Viele private Gaskunden sollen in diesen Tagen Erstattungen für zu hohe Abrechnungen erhalten - zum Teil in vierstelliger Höhe.

Bundesweit hätten sich Kunden nach Aufrufen von Verbraucherschützern gegen die sogenannte Wärmemarktklausel zur Wehr gesetzt,  wie das Nachrichtenmagazin "Spiegel" schreibt. Damit wollten sich Energieversorger wie Eon oder RWE das Recht vorbehalten, bei bestimmten Kunden den Gaspreis einseitig erhöhen zu können.

In zwei groß angelegten Klageverfahren von Verbraucherschützern und Verbänden haben Hamburger Gerichte nach Informationen des Magazins nun rechtskräftig entschieden, dass die von Deutschlands größtem Energiekonzern Eon vorgenommenen Preisänderungen ungültig sind. Das Unternehmen habe einem Vergleich zugestimmt, heißt es weiter.

Bereits 2013 habe der Bundesgerichtshof festgestellt, dass in RWE-Sonderverträgen eine Klausel zur Preisgestaltung unwirksam ist. Laut „Spiegel“ haben Sondervertragskunden drei Jahre Zeit, ihre Rückforderungsansprüche geltend zu machen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare