+
Autohändler Toyota ruft Millionen Autos zurück.

Gaspedal klemmt: Toyota ruft Millionen Autos zurück

Torrance - Wegen eines defekten Gaspedals ruft Toyota Millionen seiner Autos in den USA zurück. Betroffen sind acht Modelle, die zwischen 2007 und 2010 produziert wurden.

Der weltgrößte Autobauer Toyota ruft in den USA rund 2,3 Millionen Autos wegen Problemen mit dem Gaspedal zurück. Es könne vorkommen, dass das Pedal in der gedrückten Position festhänge oder nur langsam in die Ausgangsposition zurückkehre, warnte der Konzern am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Torrance. Er sprach von vereinzelten Fällen in den vergangenen Monaten. Betroffen sind acht Modelle der Jahrgänge 2007 bis 2010.

Erst im vergangenen Jahr hatte Toyota den größten Rückruf seit seinem Markteintritt in den USA 1957 gestartet. 4,2 Millionen Autos mussten in die Werkstätten, weil eine lose Fußmatte unter das Bremspedal zu geraten drohte. Teilweise sind die gleichen Modelle von beiden sicherheitsrelevanten Defekten betroffen.

Von den beiden Rückrufaktionen sind weit mehr Fahrzeuge betroffen als Toyota im Gesamtjahr zuletzt verkauft hatte. Das waren 2009 knapp 1,8 Millionen; wegen der Wirtschaftskrise ein Rückgang von einem Fünftel gegenüber dem Vorjahr. Nur der US-Rivale General Motors verkaufte auf seinem Heimatmarkt mehr Fahrzeuge. Von dem neuerlichen Rückruf sind die Modelle RAV4, Corolla, Matrix, Avalon, Camry, Highlander, Tundra und Sequoia betroffen. Die Tochtermarken Lexus und Skion haben keine Probleme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare