23 Gasversorger erhöhen zum 1. Juni die Preise

Berlin - 23 deutsche Gas-Versorger wollen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung bereits zum 1. Juni die Preise um bis zu 14,5 Prozent erhöhen. Das berichtet das Blatt am Dienstag unter Berufung auf eine Erhebung des Branchendienstes Verivox.

Zum 1. Juli würden dann weitere 79 Versorgungsunternehmen mit Preiserhöhungen von bis zu knapp 17 Prozent folgen. Die kräftigsten Preissteigerungen nehmen demnach die Versorger RheinEnergie (+ 16,9 %), Stadtwerke Landau (+ 16,4 %), Stadtwerke Aachen (+ 15,3 %) sowie die Energieversorgung Mittelrhein (+ 13,7 %) vor.

"Bild" zufolge zahlt ein 4-Personen-Haushalt (20 000 kWh Jahresverbrauch) beim Anbieter RheinEnergie künftig 1500 Euro im Jahr für Gas - 217 Euro mehr als bisher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare