23 Gasversorger erhöhen zum 1. Juni die Preise

Berlin - 23 deutsche Gas-Versorger wollen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung bereits zum 1. Juni die Preise um bis zu 14,5 Prozent erhöhen. Das berichtet das Blatt am Dienstag unter Berufung auf eine Erhebung des Branchendienstes Verivox.

Zum 1. Juli würden dann weitere 79 Versorgungsunternehmen mit Preiserhöhungen von bis zu knapp 17 Prozent folgen. Die kräftigsten Preissteigerungen nehmen demnach die Versorger RheinEnergie (+ 16,9 %), Stadtwerke Landau (+ 16,4 %), Stadtwerke Aachen (+ 15,3 %) sowie die Energieversorgung Mittelrhein (+ 13,7 %) vor.

"Bild" zufolge zahlt ein 4-Personen-Haushalt (20 000 kWh Jahresverbrauch) beim Anbieter RheinEnergie künftig 1500 Euro im Jahr für Gas - 217 Euro mehr als bisher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Halbzeitbilanz: Rekordjahr für Dax-Konzerne
Deutschlands Börsenschwergewichte glänzen 2017 mit Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis. Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft ist allerdings nicht mehr …
Halbzeitbilanz: Rekordjahr für Dax-Konzerne
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden bei der Post hat Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Betroffen war die Zustellung von Briefen und Paketen in fünf Bundesländern. …
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Sind Fahrverbote zulässig, um die Luftqualität zu verbessern? An diesem Donnerstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht. Baden-Württembergs Ministerpräsident spricht …
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar
Schwangere Frauen sind nicht mehr uneingeschränkt vor einer Kündigung sicher. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass sie unter bestimmten Bedingungen …
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar

Kommentare