Gazprom steigt groß bei Kohle ein

Milliarden-Kauf: - Moskau - Der russische Gasförderer Gazprom will durch den Einstieg ins Kohlegeschäft zu einem großen Stromproduzenten im Land aufsteigen. Dazu übernehme der staatlich kontrollierte Gaskonzern die große Sibirische Kohle- und Kraftwerks-Gesellschaft SUEK, berichteten russische Medien. Gazprom bringe seinen Anteil von 11,6 Prozent am größten Stromversorger EES Rossii in das neue Unternehmen ein.

Das Joint Venture zwischen SUEK und Gazprom werde ein Drittel des russischen Marktes für Kraftwerkskohle sowie Stromerzeugungs-Kapazitäten im Wert von 4 Milliarden Dollar (3,1 Mrd. Euro) kontrollieren. Gazprom-Vorstand Alexej Miller und SUEK-Präsident Wladimir Raschewski hätten bereits ein Absichtsprotokoll unterzeichnet.

Gazprom werde den Angaben zufolge eine Mehrheit von 50 Prozent plus eine Aktie an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, die bisherigen SUEK-Besitzer einen Minderheitsanteil. Ziel sei die Umstellung eines Teils der mit Gas betriebenen Kraftwerke auf Kohle, schrieb die Wirtschaftszeitung "Wedomosti". Das eingesparte Gas werde exportiert. Nach Analystenschätzung beträgt der Börsenwert von SUEK derzeit fünf bis sieben Milliarden Dollar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen
Nach Jahren der Krise nähert sich Griechenland dem Ende des internationalen Hilfsprogramms. Im Sommer soll dies endgültig Geschichte sein - doch es gibt noch …
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Kommentare