63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
+
Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, droht mit flächendeckendem Streik.

GDL-Chef droht mit flächendeckendem Streik

Berlin - Einen Tag vor dem Beginn der Warnstreiks hat der Vorsitzende der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, mit einer Ausweitung des Arbeitskampfes zum flächendeckenden Streik gedroht.

“Solange wir kein verhandlungsfähiges Angebot bekommen, werden wir die Arbeitskämpfe steigern - bis zum flächendeckenden Streik“, sagte Weselsky der “Bild am Sonntag“ laut Vorabbericht. Der erste Arbeitskampf werde nicht länger als drei Stunden dauern, aber eine sehr wirksame Aktion sein.

Kritik von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) an den Streikmaßnahmen wies Weselsky zurück. “Ich erwarte vom Minister, dass er sich nicht in Tarifverhandlungen einmischt“, sagte der GDL-Chef. Ramsauer hatte die Lokführer ermahnt, die Berufspendler dürften nicht als Geiseln herhalten.

Eisenbahn-Gewerkschaft greift Lokführer an

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat die Arbeitgeber in der Sonntagsausgabe des Berliner “Tagesspiegel“ davor gewarnt, den Forderungen der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) nachzugeben. “Wenn die Arbeitgeber der GDL einen besseren Abschluss als mit uns zugestehen, wird das weitreichende Konsequenzen haben“, sagte EVG-Vorsitzender Alexander Kirchner der Zeitung. Dann werde man Nachverhandlungen fordern und gleiche Bedingungen verlangen.

Schon im Sommer habe die EVG die Arbeitgeber vor der nun eintretenden Situation gewarnt. Es gehe nicht an, dass eine Berufsgruppe allein auf ihren Vorteil bedacht sei. Es gehe um alle Mitarbeiter in einem Unternehmen, nicht nur um die Lokführer. Kirchner kritisierte zudem das Vorhaben der GDL, auch die krisengeschüttelte Berliner S-Bahn zu bestreiken. “Wenn man es sich vermiesen will mit den Kunden, dann macht man das so wie die GDL.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
"Ambitioniert", so hieß es in den vergangenen Jahren oft, wenn es um Termine am neuen Hauptstadtflughafen ging. Da macht der aktuelle Zeitplan keine Ausnahme. Es ist …
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Ein Facebook-Post einer verzweifelten Einkäuferin geht viral: Eigentlich wollte sie eine Zahnbürste kaufen. Daraus wurden 13 Artikel. Sie hat einen Vorschlag, wie eine …
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare