+
GDL-Chef Claus Weselsky zeigt sich im tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn kampfbereit aber auch zuversichtlich. Foto: Frank Rumpenhorst

GDL-Chef zeigt sich Verhandlung mit Bahn kampfbereit

Frankfurt/Main (dpa) - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) schließt vor der Verhandlungsrunde mit der Deutschen Bahn einen neuen Streik nicht aus.

Sie hält aber eine Lösung für Zugbegleiter für möglich. "Wir haben bewiesen, dass wir uns durchsetzen können. Ich will nicht erleben, dass wir eine verbohrte Verweigerungshaltung des Managements aufbrechen müssen", sagte GDL-Chef Claus Weselsky dem Radiosender hr-Info. Die GDL würde für ihre Mitglieder bei den Zugbegleitern jedoch Tarifverträge akzeptieren, die den gleichen Inhalt wie die der konkurrierenden Bahngewerkschaft EVG haben.

"Wenn der Arbeitgeber es schafft, gleiche Verträge hinzukriegen, dann haben wir nichts dagegen", sagte Weselsky. Ohnehin seien Kompromisse bei den Forderungen nach 5 Prozent mehr Lohn und Arbeitszeitverkürzung möglich. Die Bahn hatte angeboten, dass die Gehälter in drei Stufen um insgesamt 5 Prozent bis Ende 2016 steigen. Dazu kommen etwa Einmalzahlungen und Weihnachtsgelderhöhungen. Für Zugbegleiter und Lokführer hat die Bahn nach ihren Angaben bereits beiden Gewerkschaften materiell gleiche Angebote vorgelegt.

Am Freitag trifft sich die GDL mit Vertretern der Deutschen Bahn. Sie vertritt überwiegend die Lokführer bei der Bahn und will für ihre Mitglieder beim gesamten Zugpersonal verhandeln, nicht nur für Lokführer. Die Zugbegleiter werden aber auch von der EVG vertreten.

Aktuelles der Bahn zum Tarifkonflikt

GDL aktuell

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare