GDL-Führung berät weiteres Vorgehen im Bahn-Tarifkonflikt

Frankfurt/Main - Die Führung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist in Frankfurt zusammengekommen, um das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Bahn zu beraten.

Der GDL-Hauptvorstand werde mit der Tarifkommission das Angebot der Bahn vom Freitag bewerten, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Klar sei aber, dass die GDL den zwischen dem Unternehmen und den anderen Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA abgeschlossenen Tarifvertrag "mitnichten unterzeichnen" werde.

Deshalb würden die GDL-Gremien auch festlegen, wie der Arbeitskampf weitergeführt werden soll, wenn die Bahn bei der nächsten Gesprächsrunde am Donnerstag kein verbessertes Angebot vorlegen sollte. In dieser Woche werde es keine neuen Warnstreiks geben, versicherte der GDL-Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare