GDL-Führung berät weiteres Vorgehen im Bahn-Tarifkonflikt

Frankfurt/Main - Die Führung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist in Frankfurt zusammengekommen, um das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Bahn zu beraten.

Der GDL-Hauptvorstand werde mit der Tarifkommission das Angebot der Bahn vom Freitag bewerten, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Klar sei aber, dass die GDL den zwischen dem Unternehmen und den anderen Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA abgeschlossenen Tarifvertrag "mitnichten unterzeichnen" werde.

Deshalb würden die GDL-Gremien auch festlegen, wie der Arbeitskampf weitergeführt werden soll, wenn die Bahn bei der nächsten Gesprächsrunde am Donnerstag kein verbessertes Angebot vorlegen sollte. In dieser Woche werde es keine neuen Warnstreiks geben, versicherte der GDL-Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare