GDL-Führung berät weiteres Vorgehen im Bahn-Tarifkonflikt

Frankfurt/Main - Die Führung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist in Frankfurt zusammengekommen, um das weitere Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Bahn zu beraten.

Der GDL-Hauptvorstand werde mit der Tarifkommission das Angebot der Bahn vom Freitag bewerten, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Klar sei aber, dass die GDL den zwischen dem Unternehmen und den anderen Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA abgeschlossenen Tarifvertrag "mitnichten unterzeichnen" werde.

Deshalb würden die GDL-Gremien auch festlegen, wie der Arbeitskampf weitergeführt werden soll, wenn die Bahn bei der nächsten Gesprächsrunde am Donnerstag kein verbessertes Angebot vorlegen sollte. In dieser Woche werde es keine neuen Warnstreiks geben, versicherte der GDL-Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare