+

GDL: Schlichtung unter bestimmten Bedingungen möglich

Frankfurt/Main - In dem seit Monaten andauernden Arbeitskampf der Lokführer ist nach Ansicht der Gewerkschaft GDL eine Schlichtung grundsätzlich möglich.

“Nach all den Erfahrungen, die wir bisher gemacht haben, muss diese aber unter bestimmten Bedingungen erfolgen“, sagte der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky am Dienstag laut Mitteilung. Er reagierte damit auf die Aufforderung der Metronom Eisenbahngesellschaft, der Nord-Ostsee-Bahn (NOB), der Cantus Verkehrsgesellschaft und nunmehr auch der Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt GmbH (VVSA) zu einem Schlichtungsverfahren im Tarifkonflikt. Die GDL betonte, eine Schlichtung mit dem Ziel, nur haustarifliche Einzellösungen herbeizuführen, lehne die Gewerkschaft ab. Es gehe um inhaltsgleichen Rahmenregelungen. Deshalb sollten sich die Arbeitgeber koordinieren. Mit einem solchen Zusammenschluss von entscheidungsberechtigten Arbeitgebern sei die GDL bereit zu Gesprächen und Verhandlungen, die durch einen externen Moderator geführt werden. In dieser Zeit würden die Streiks ausgesetzt. Die GDL würde eine Persönlichkeit für die Moderation des Tarifkonflikts vorschlagen. “In einem solchen Moderationsverfahren kann durchaus eine nachhaltige Lösung des bestehenden Tarifkonflikts im Interesse unserer Mitglieder, der Beschäftigten und der Fahrgäste gefunden werden“, sagte Weselsky.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Sporthersteller winken Nachwuchs-Basketballern auf dem Weg nach oben mit dicken Verträgen. Ein Adidas-Manager wollte laut US-Ermittlern etwas nachhelfen, um Spieler an …
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

Kommentare