Bei immer mehr Banken

Kommentar zu Gebühren an Geldautomaten: Wie man Kunden los wird

  • schließen

Immer mehr Banken verlangen Gebühren fürs Geldabheben an Automaten: Es grassiert die Gebühritis. Die Treue der Kunden geht dadurch verloren, kommentiert Merkur-Redakteur Martin Prem.

Früher war die Sache recht einfach: Man bekam am Freitag seine Lohntüte oder holte bei der Post die Rente. Was man hatte, konnte man Pfennig für Pfennig ausgeben. Dann kam das Girokonto. Der Arbeitgeber legte zum Lohn eine Gebührenpauschale drauf – übernahm also die Kosten. Er sparte sich ja einen Riesenaufwand. Man holte das Geld jetzt von der Bank – bis die Bank merkte, dass ihre Kassierer teuer waren. Also sparte sie diese Kosten ein und stellte Automaten auf fürs kostenlose Abheben.

Nun aber waren die Automaten teuer. So nahmen immer mehr Banken Geld dafür. Es handle sich ja schließlich um eine Dienstleistung. Und die sei nicht kostenlos zu haben. Das ist sogar richtig. Dennoch ist die einseitige Festlegung immer neuer Bedingungen für bestehende Verträge eine Dreistigkeit. Vor allem aber ist sie eine Dummheit, weil Enttäuschte sich nach Alternativen umsehen – und finden.

Sparkassen und Volksbanken, unter denen sich die Gebühritis rasant ausbreitet, leben vor allem von der Treue ihrer Kunden, die Minizinsen aufs Tagesgeld und Wucherzinsen fürs Überziehen jahrelang mit schier unglaublicher Geduld hinnahmen. Klar leidet dieses Geschäftsmodell unter der gegenwärtigen Geldpolitik. Doch die Durststrecke – mag sie auch lang sein – ist endlich. Dann könnte man wieder viel Geld an den früheren Kunden verdienen – wenn man sie nicht vorher zu Konto-Nomaden gemacht hätte, die dann aber nicht mehr zurückkehren.

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW entlässt VW-Vorstand Heinz-Jakob Neußer
Nach dem Abgas-Skandal wurde der VW-Vorstand und ehemalige Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer beurlaubt. Nun soll ihm fristlos gekündigt werden.
VW entlässt VW-Vorstand Heinz-Jakob Neußer
Scholz würdigt Erfolg der Griechenland-Rettung
Es war eine Existenzkrise bis an den Rand der Staatspleite und des Rauswurfs aus der Eurozone: Acht Jahre hing Griechenland am Tropf internationaler Geldgeber. Und nun?
Scholz würdigt Erfolg der Griechenland-Rettung
Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Ein heißer und trockener Sommer liegt hinter den Landwirten in Norddeutschland. Die Ernte wird schlecht ausfallen. Das hat auch Folgen für die Verbraucher.
Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil
Beim Autokauf sind Senioren konservativ. Sie informieren sich am liebsten beim Händler und dort beim selben Ansprechpartner. Dann geht es los - und zwar gerne im SUV …
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil

Kommentare