+
Die Kassierer von Aldi sind für ihre Geschwindigkeit bekannt.

Effizienter Discounter

Kassen-Geheimnis bei Aldi gelüftet

Essen - An der Aldi-Kasse dürfte schon so mancher Kunde unter Druck geraten sein: Die Mitarbeiter scannen die Produkte so schnell, dass kaum Zeit zum Einpacken bleibt. Jetzt lüftet der Discounter eines seiner letzten Geheimnisse.

Piep, piep, piep. In irrwitziger Geschwindigkeit ziehen die Mitarbeiter von Aldi die Produkte über die Kasse. Das reduziert zwar die Schlange, versetzt aber einige Kunden auch in Stress: Wie soll man da mit dem Einpacken noch hinterherkommen?

Nun wurde die Debatte durch einen Tweet einer jungen Aldi-Mitarbeiterin, der angeblich aufgrund ihrer zu langsamen Geschwindigkeit beim Kassieren gekündigt wurde, neu angefeuert. 

Die Lokalzeitung Hull Daily Mail hat daraufhin bei Aldi in Großbritannien nachgefragt, wie deren Kassierer so schnell sein könnten. Die Antwort: Das Personal werde angehalten so effizient wie möglich zu arbeiten, um die Preise niedrig zu halten.

Der Unternehmensblog von Aldi Süd gibt noch genauere Auskunft: Die Produkte der Eigenmarken seien mit extra-großen Strichcodes versehen, damit sie einfacher eingescannt werden könnten. Außerdem sei der Scanner mit einem so guten Lesesystem ausgestattet, dass auch verknitterte oder unterbrochene Striche erkannt werden. Das ganze Kassensystem sei ergonomisch auf die Mitarbeiter eingestellt. Eine Sprecherin von Aldi Süd erklärte dem Business Insider auch, dass die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern mit Headsets verbessert werde.

Aldi-Mitarbeiter lüftet im Sat.1-Video: So sind Sie an der Kasse schneller

Allerdings würden die Mitarbeiter laut Hull Daily Mail darauf Rücksicht nehmen, wie schnell Kunden die Waren einpacken könnten. So versuchten die Kassierer, die Geschwindigkeit beispielsweise bei alten oder kranken Menschen zu reduzieren.

Viele Aldi-Kunden auf Twitter nehmen den Stress auch einfach mit Humor - und freuen sich über ihre persönlichen Geschwindigkeitsrekorde beim Einpacken.

bau/Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.