Gehen und Laufen: Die Masse steht auf einfache Sportarten

- München - Die Sportindustrie besinnt sich wieder auf ein breiteres Publikum. Während in den letzten Jahren vor allem jugendliche Trendsportarten die Branche bewegten, sind auf der diesjährigen Ispo das massentaugliche "Nordic Walking" und der Laufsport die Top-Themen. Zudem haben Europameisterschaft und anstehende Weltmeisterschaft einmal mehr den Dauerbrenner Fußball ins Rampenlicht gerückt.

<P>Vor einem Jahr zählten sie noch zu den Exoten. Wer frühmorgens im Stechschritt durch den Wald marschierte - am besten noch mit Skistecken in jeder Hand - musste sich schiefe Blicke gefallen lassen. Kommentare wie "Das ist doch kein Sport" bekamen die ersten Anhänger des Nordic Walking zu hören. Aber das hat sie nicht aufgehalten. Mittlerweile gibt es in Deutschland 800 000 aktive Walker (deutsch: "Geher"), bis 2006 sollen es 2,4 Millionen sein, schätzen Experten.<BR><BR>Die Sportbranche reibt sich die Hände. Der Handel verzeichnete im ersten Halbjahr 2004 deutliche Zuwächse bei speziellen Walkingschuhen, -jacken und -hosen. Bis zum Jahresende will Karstadt-Quelle 50 000 Paar Walkingstöcke verkaufen. "Wir haben sehr viel Freude mit Nordic Walking", sagt Harald Bierbaumer von Exel, dem Marktführer für Walking-Equipment. Nach seinen Informationen gibt der durchschnittliche Walker 580 Euro für seine Ausrüstung aus. Was er ab nächstem Jahr an Produktneuheiten kaufen kann, zeigen Hersteller wie Löffler, Lowa oder Newline auf der Ispo, die von Sonntag bis Dienstag in München stattfindet.<BR><BR>Eine halbe Halle des neuen Messegeländes ist für den Laufsport reserviert. Was in den 80er-Jahren Joggen hieß, erlebt derzeit unter dem Label "Running" einen zweiten Frühling. Seit 1998 ist die Zahl der ambitionierten Läufer in Deutschland um über 60 Prozent auf 3,5 Millionen gestiegen, wie eine Studie der Zeitschrift "Runner's World" ergeben hat. Dabei lassen sich die Läufer ihren Sport einiges kosten: Fast 250 Euro geben sie laut einer Befragung jedes Jahr im Durchschnitt für Laufbekleidung aus. Ebenso viel lassen sie für Schuhe springen. "Laufschuhe sind die am meisten verkauften Sportschuhe überhaupt", sagt Urs Weber, von der "Runner's World". Neue Modelle stellen auf der Sommer-Ispo unter anderem Ascis und New Balance vor.<BR><BR>Mit dem Laufsport teilt sich König Fußball die Halle. Dort zeigen unter anderem die großen Hersteller Adidas, Puma und Nike, was es bald an neuem Equipment zu kaufen geben wird. Der Ballsport steht dank der EM in Portugal einmal mehr im Mittelpunkt. Wie der Verband des Deutschen Sportfachhandels im Vorfeld der Messe berichtet, hat das Turnier die Nachfrage nach Trikots, Schuhen und Bällen nach oben getrieben. Bei Adidas spricht man ob 1,2 Millionen an den Fan gebrachten Leibchen von einem "sensationellen Verkaufserfolg". Vorstandschef Herbert Hainer sprach in Portugal von einer großen Dynamik, die "bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006" anhalten werde.<BR><BR>Insgesamt präsentieren sich auf der Fachmesse Ispo 2004 über 1200 Unternehmen aus 40 Ländern. In elf Hallen gibt es neben den genannten Schwerpunkten auch die Bereiche Bademode, Skateboarding oder Mannschaftssportarten zu sehen. Neu ist die "Ispovision": In einer eigenen Halle zeigen Firmen sportive Mode, die auch im Alltag getragen werden kann. Die Messe München GmbH rechnet mit etwa 25 000 Besuchern, was dem Vorjahresniveau entspräche.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare