Geht über Ostern das Benzin aus?

Berlin - An vielen deutschen Tankstellen könnte es über Ostern einem Pressebericht zufolge zu Versorgungsengpässen kommen. Sowohl Super, Superplus als auch der Bio-Sprit E10 könnten vorübergehend ausverkauft sein.

Dies haben die großen Ölkonzerne der Zeitung “Welt am Sonntag“ bestätigt. “Am Ostermontag kann es kritisch werden“, sagte eine Shell-Sprecherin. Auch Sprecher von Aral und Esso bestätigten, dass Engpässe drohten. Als Gründe werden “die Anpassung des Vertriebs und der Produktion an die veränderte Nachfrage“ genannt. Konkret hat die Mineralölwirtschaft mit logistischen Problemen zu kämpfen, da viele Autofahrer weiterhin kein E10 tanken.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Aktuell hinzu komme die Umstellung der Tankstellen “von Winterware auf Sommerware“; dass das Osterfest mit seinen Fahrverboten für Tank-Lastwagen und seinem hohen Verkehrsaufkommen in diesem Jahr nur eine Woche vor diesem Stichtag liegt, mache die Situation für die Mineralölkonzerne noch komplizierter, schreibt das Blatt. Die Herausforderungen an die Logistik seien wegen der E10-Einführung ohnehin außergewöhnlich groß, heißt es bei den Konzernen. So habe die BP-Tochtergesellschaft Aral auf einen Erfolg von E10 gesetzt und die großen Tanks an den Stationen mit dem Bio-Sprit gefüllt.

Doch der Absatzanteil von E10 liege unverändert bei höchstens einem Drittel. “Wir nutzen für unser Superbenzin V-Power kleine Tanks an den Stationen, die Nachfrage nach dem Produkt ist aber riesengroß“, heißt es bei Shell. Daher müsse nun viel öfter Nachschub herangeschafft werden. An Ostern spitzt sich diese Situation dem Bericht zufolge zu: Erstens wegen des Reiseverkehrs und zweitens, weil auch für Tanklastwagen das Feiertagsfahrverbot von 0.00 Uhr bis 22.00 Uhr gilt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion

Kommentare