+
Die Banken senken offensichtlich die Gebühren für das Geldabheben fremder Kunden.

Geldabheben an Automaten wird offenbar billiger

Frankfurt/Main - Die Vergleichbarkeit der Gebühren an Geldautomaten hat offenbar dazu geführt, dass Geldabheben billiger wird. Die Gebühren gingen demnach zum Teil von mehr als zehn Euro auf weniger als fünf Euro zurück.

Mehrere Geldinstitute hätten in den vergangenen Wochen die Gebühren für Kunden fremder Banken an ihren Automaten gesenkt, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung".

Die Bundesregierung hatte die Banken zu Beginn des Jahres dazu verpflichtet, Bankkunden an den Geldautomaten jedes Mal mitzuteilen, wie teuer das Geldabheben für sie wird. Auf diese Weise sollte es jedem ermöglicht werden, teure Automaten zu meiden. Der Wettbewerb zwischen den Banken sollte so für sinkende Gebühren sorgen.

Auffällig stark senkten einige Sparkassen ihre Gebühren, wie die "FAS" unter Berufung auf eine Erhebung der Direktbank ING-Diba berichtete. So hätten die Sparkassen Anhalt-Bitterfeld und Niederlausitz früher zehn Euro verlangt, jetzt nur noch 4,95 Euro. Die Sparkassen Holstein, Altmark-West und Wittenberg senkten demnach die Gebühren von 7,50 Euro auf 4,95 Euro. Die privaten Banken, die zur Automatengruppe "Cash Group" gehören, hatten sich auf einheitliche Gebühren in Höhe von 1,95 Euro verständigt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare