+
General Electric besinnt sich nach schlechten Erfahrungen in der Finanzkrise auf sein Industriegeschäft zurück. Foto: Tim Brakemeier

General Electrics mit Milliardenverlust wegen Konzernumbau

Fairfield - Dem US-Konzern General Electric kommt der geplante Verkauf seiner Finanzsparte teuer zu stehen.

Hohe Kosten für die Abspaltung der Tochter GE Capital sorgten im ersten Quartal für einen Verlust von 13,6 Milliarden Dollar (12,7 Mrd Euro), wie der Siemens-Rivale mitteilte.

Vor einem Jahr hatte GE noch einen Gewinn von drei Milliarden Dollar verbucht. Der Umsatz schrumpfte um zwölf Prozent zum Vorjahr auf 29,4 Milliarden Dollar. Die Aktie bewegte sich vorbörslich leicht im Minus.

Der Mischkonzern besinnt sich nach schlechten Erfahrungen in der Finanzkrise auf sein Industriegeschäft zurück. Der Großteil der riskanten Finanzsparte soll innerhalb der nächsten 24 Monate losgeschlagen werden.

Der Verkauf eines Immobilienpakets im Wert von rund 26,5 Milliarden Dollar wurde bereits mit Investoren vereinbart. "Wir haben einen klaren Plan geschmiedet, GE für die Zukunft neu aufzustellen", sagte Konzernchef Jeff Immelt.

GE-Mitteilung

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten
Seoul (dpa) - Samsung will nach monatelangen Untersuchungen den Grund für die Brände bei seinem Vorzeige-Smartphone Galaxy Note 7 nennen.
Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für Besucher geöffnet. Bis 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem …
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Beim Computer-Dino IBM geht der Wandel vom klassischen IT-Anbieter zum modernen Cloud-Dienstleister nur schleppend voran. Die Geschäftsbereiche, auf die der Konzern in …
IBM mit weiterem Umsatzrückgang

Kommentare