AMB Generali: Fusion der Töchter kostet 400 bis 500 Arbeitsplätze

München/Aachen - Die Zusammenlegung der beiden AMB-Generali- Töchter Volksfürsorge und Generali wird voraussichtlich rund 400 bis 500 Arbeitsplätze kosten.

Das kündigte der Vorstandssprecher des Erstversicherungskonzerns, Dietmar Meister, am Freitag in einer Telefonkonferenz an. "Ich glaube, dass diese Zahlen die Schreckensmeldungen etwas relativieren." Der Abbau solle bis 2010 umgesetzt und sozialverträglich gestaltet werden, sagte Meister. Auf betriebsbedingte Kündigungen wolle man möglichst verzichten. Am Vorabend hatte der Konzern die Fusion der beiden Töchter angekündigt. Die neue Sach- und Lebensversicherung soll den Namen Generali tragen und ihren Sitz in München haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Der Jobmarkt im Freistaat entwickelt sich weiter gut - für den Jahresschnitt erwartet die zuständige Ministerin noch bessere Zahlen als im Vorjahr. Und auch der Ausblick …
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an

Kommentare