AMB Generali: Fusion der Töchter kostet 400 bis 500 Arbeitsplätze

München/Aachen - Die Zusammenlegung der beiden AMB-Generali- Töchter Volksfürsorge und Generali wird voraussichtlich rund 400 bis 500 Arbeitsplätze kosten.

Das kündigte der Vorstandssprecher des Erstversicherungskonzerns, Dietmar Meister, am Freitag in einer Telefonkonferenz an. "Ich glaube, dass diese Zahlen die Schreckensmeldungen etwas relativieren." Der Abbau solle bis 2010 umgesetzt und sozialverträglich gestaltet werden, sagte Meister. Auf betriebsbedingte Kündigungen wolle man möglichst verzichten. Am Vorabend hatte der Konzern die Fusion der beiden Töchter angekündigt. Die neue Sach- und Lebensversicherung soll den Namen Generali tragen und ihren Sitz in München haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare