AMB Generali streicht 170 Jobs in München

- München - 170 Arbeitsplätze will die AMB Generali Informatik Services am Standort München abbauen. Das entspricht der kompletten Belegschaft der Filialen in der Karl-, Sonnen-, Lindwurmstraße sowie am Adenauerring. Die Schließung soll zum 31. Dezember 2006 erfolgen, erklärte Betriebsrats-Mitglied Birthe Prangenberg.

Ebenfalls betroffen ist der Standort in Köln. Insgesamt würden 233 der rund 1200 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Laut Birthe Prangenberg begründet die Unternehmensleitung den Abbau damit, dass der IT-Dienstleister gemäß einer Forderung des Mutter-Konzerns, der AMB Generali Gruppe, 50 Millionen Euro einsparen muss.

Dies hätte ein Gutachten eines Unternehmensberaters ergeben. AMB Generali Informatik Services habe sich daraufhin entschlossen, die beiden - neben Aachen und Hamburg - kleineren Standorte zu schließen. Wie Oliver Ostmann von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mitteilte, wird "die Belegschaft und Verdi um jeden Arbeitsplatz am Standort München kämpfen". Genaue Aktionen der Mitarbeiter oder ein Sozialplan sind noch nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Hameln/Bonn (dpa) - Die Bausparkasse BHW hat ihr Sparer-Neugeschäft nach einem Einbruch wieder stabilisiert. 2017 sei es nach vorläufigen Zahlen um etwa ein Prozent auf …
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Heidelberg/München (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung …
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. …
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein

Kommentare