Generikakonzern Sandoz setzt auf Übernahmen

München - Der weltweit zweitgrößte Generikahersteller Sandoz plant Firmenübernahmen, um seine Wachstumsziele zu erreichen. "Wir setzen nicht nur auf organisches Wachstum. Wenn wir Gelegenheiten sehen, sind wir bereit für weitere Akquisitionen", sagte Sandoz-Chef Andreas Rummelt dem "Münchner Merkur" (Samstagausgabe).

Attraktive Übernahmeziele lägen zum einen in den Wachstumsmärkten in Osteuropa, Lateinamerika oder Asien. "Zum anderen setzen wir stark auf Differenzierung und auf spezielle Technologien. Dazu gehören etwa die Themen Asthma und Inhalation, injizierbare Arzneimittel oder auch Biosimilars, also Generika im Bereich der biotechnologischen Präparate." Sandoz mit Sitz in Holzkirchen bei München plant, seinen Umsatz von 7,2 Milliarden Dollar im Jahr 2007 auf zehn Milliarden Dollar 2010 zu steigern. "Ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen", sagte Rummelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Opel-Betriebsrat gibt GM die Schuld an ineffizienten Strukturen
PSA-Chef Tavares erneuert seine Kritik an ineffizienten Strukturen bei der neuen Konzerntochter Opel. Der Betriebsrat des Rüsselsheimer Autobauers wiederum weist mit dem …
Opel-Betriebsrat gibt GM die Schuld an ineffizienten Strukturen

Kommentare