+
Profitiert haben die Volks- und Raiffeisenbanken vom Immobilienboom. Foto: Martin Schutt

Immobilienboom beflügelt

Genossenschaftsbanken steigern Gewinn trotz Niedrigzinsen

Frankfurt/Main (dpa) - Ein stärkerer Handel mit Wertpapieren und der Immobilienboom haben den Genossenschaftsbanken mehr Geld in die Kasse gespült.

Der Gewinn der Bankengruppe stieg im vergangenen Jahr unter dem Strich um drei Prozent auf 6,1 Milliarden Euro, wie der Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in Frankfurt mitteilte.

Der Provisionsüberschuss der Genossenschaftlichen Finanzgruppe kletterte 2017 kräftig um 8,9 Prozent auf fast 6,5 Milliarden Euro. Sparer hätten angesichts der Niedrigzinsen mehr Wertpapiere und Fonds gekauft, erklärte Präsidentin Marija Kolak.

Profitiert hat die Bankengruppe, zu der 915 Volks- und Raiffeisenbanken, die DZ Bank und mehrere Produktspezialisten wie Schwäbisch Hall und der Fondsanbieter Union Investment zählen, auch vom Immobilienboom.

Er trieb das Geschäft mit Wohnungskrediten für Privatkunden und Darlehen für das Baugewerbe an. Die Bestände an Kundenkrediten stiegen deutlich um fast vier Prozent.

Beim Zinsüberschuss musste die Gruppe hingegen Rückgänge verkraften: Er sank um ein Prozent auf 18,6 Milliarden Euro. Geldhäuser leiden allgemein unter den Niedrigzinsen der Europäischen Zentralbank, die ihr Geschäft belasten.

Die Genossenschaftliche Finanzgruppe hat bundesweit rund 30 Millionen Kunden und unterhielt Ende 2017 gut 13 900 Filialen. Auch im Zuge von Bankenfusionen hat sie ihr Netz ausgedünnt: Im Vorjahr waren es noch 14 463 Niederlassungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
Höhere Löhne und mehr Wahlmodelle für Beschäftigte bei der Bahn - und gute Nachrichten für Bahn-Kunden vor Weihnachten: Die DB AG und die EVG verständigen sich nach …
Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
US-Autolobby will Handelspakt mit Europa
Die deutschen Autobauer fürchten Autozölle von US-Präsident Donald Trump. Dessen eigene Autoindustrie hat davor aber genauso viel Angst - denn es käme mit Sicherheit zur …
US-Autolobby will Handelspakt mit Europa
Mann+Hummel will Geschäft mit Feinstaub ausbauen
In der Diskussion um saubere Luft und Dieselfahrverbote rückt der Feinstaub in den Hintergrund. Davor warnt der Chef des Filterexperten Mann+Hummel - nicht ganz ohne …
Mann+Hummel will Geschäft mit Feinstaub ausbauen
Aldi-Produkt um 8.02 Uhr schon ausverkauft - Kunden sind stinksauer 
Bei Aldi Süd gibt es seit Samstag einen Beef Maker im Angebot. Doch der „Beefer“ ist nach zwei Minuten bereits ausverkauft. Die Kunden sind deswegen stinksauer. 
Aldi-Produkt um 8.02 Uhr schon ausverkauft - Kunden sind stinksauer 

Kommentare