Vor Gericht: Ex-Mitarbeiter betrog Siemens um Millionen

Nürnberg - Um 2,6 Millionen Euro sollen ein Ex-Mitarbeiter und seine Komplizen die Firma Siemens erleichtert haben. Seit Dienstag müssen sie sich vor dem Landgericht verantworten.

Ein ehemaliger Mitarbeiter und seine Komplizen sollen den Siemens-Konzern um 2,6 Millionen Euro betrogen haben. Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth hat am Dienstag der Prozess begonnen.

Der erste Verhandlungstag war allein für das Verlesen der Anklageschrift reserviert. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 58- Jährigen, seiner Frau und vier weiteren Beschuldigten Betrug in 922 Fällen, Bestechung in 103 Fällen, Urkundenfälschung in 53 Fällen und Steuerhinterziehung in 21 Fällen vor.

Der Angeklagte arbeitete demnach als Redaktionsleiter bei Siemens in Erlangen und soll überhöhte Rechnungen von Geschäftspartnern akzeptiert haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare