Gericht untersagt Lokführer-Streik bundesweit bis 30. September

Berlin - Das Arbeitsgericht Nürnberg hat die von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer geplanten Streiks bis Ende September untersagt. "Möglicherweise werden wir jetzt in die Berufung gehen", sagte GDL-Chef Manfred Schell dem Nachrichtensender N24.

Wenn der GDL der Streik verboten werde, werde sie aber auch nicht streiken. Begründet wurde das Urteil mit dem durch Streiks zur Hauptreisezeit zu erwartenden volkswirtschaftlichen Schaden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare