+
Der Bundesverband Deutscher Versicherungskauflaute wirft Check24 vor, sich als verbraucherfreundliches Preisvergleichsportal darzustellen, obwohl es sich aber um ein Vermittlungsportal handele, das wie ein Makler arbeite und bei Provisionen kassiere.

Klage gegen Vergleichsportal

Gericht: Check24 soll Verbraucher auf Mittlerfunktion hinweisen

München - Das Landgericht München hat sich heute mit einer Klage gegen das Online-Vergleichsportal Check24 beschäftigt und kommt zu dem Schluss, dass das Portal seine Kunden nicht ausreichend informiert.

Das Internet-Vergleichsportal Check24 informiert seine Nutzer nach Einschätzung des Münchner Landgerichts beim Abschluss einer Versicherung nicht ausreichend darüber, dass es als Makler tätig ist und Provisionen von den Anbietern kassiert. Der Hinweis auf die Maklertätigkeit erfolge nur in einer Fußzeile, die von vielen Verbrauchern wohl nicht gelesen werde, sagte die Vorsitzende Richterin der 11. Kammer für Handelssachen, Barbara Clementi, am Mittwoch in München zum Auftakt eines Prozesses gegen das Vergleichsportal. „Es geht nicht darum, ob man es findet, wenn man es sucht.“

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute hat Check24 verklagt, weil er dem Portal eine Irreführung der Verbraucher vorwirft. Check24 stelle sich zwar als verbraucherfreundliches Preisvergleichsportal dar, arbeite in Wahrheit aber wie ein Makler. Dies müsse auch auf den ersten Blick für die Verbraucher erkennbar sein.

Richterin Clementi deutete an, dass das Gericht dem Verband in diesem Punkt Recht geben werde. Der Besucher müsse verstehen, dass Check 24 ein Makler ist und nicht nur ein Dienstleister, der Preise vergleicht. Dies könne zum Beispiel durch ein Popup-Fenster erfolgen, das aufblinkt, sobald der Nutzer sich die Versicherungen ansieht. Zudem werfen die Versicherungsvertreter Check24 vor, den Kunden keine individuelle Beratung anzubieten. In diesem Punkt sah das Gericht in einer ersten Einschätzung aber keinen Anhaltspunkt für einen Gesetzesverstoß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an
Genf (dpa) - Der Welthandel wächst in diesem Jahr nach einer neuen Prognose der Welthandelsorganisation (WTO) fast dreimal so stark wie 2016 und deutlich stärker als …
WTO hebt Prognose für Wachstum des Welthandels deutlich an

Kommentare