Geringere Nachfrage lässt Ölpreis weiter sinken

-

Singapur (dpa) - Der US-Ölpreis ist am Freitag weiter gesunken. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US- Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im September 113,73 Dollar. Das sind 1,30 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Händler begründeten den Rückgang mit der Erwartung einer rückläufigen Nachfrage und einem wachsenden Angebot, während der etwas stärkere Dollar Fonds zum Ausstieg veranlasse.

"Die Nachfrageseite ist die Hauptsorge. Das Angebot der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) steigt, aber es gibt einen Mangel an Käufern. So wurde in China der Verbrauch gedrosselt", sagte Experte Gerard Burg von der National Australia Bank. Im Vergleich zum Rekordstand Mitte Juli von 147,27 Dollar hat der US- Ölpreis gut ein Fünftel eingebüßt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare