+
German Pellets hatte vergangene Woche Insolvenzantrag gestellt, war jedoch mit dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Amtsgericht Schwerin vorerst gescheitert.

Anzeige wegen Unterschlagung

German-Pellets-Insolvenz beschäftigt Staatsanwaltschaft

Wismar - Die Insolvenz des Wismarer Brennstoff-Herstellers German Pellets beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft. Nach einer Anzeige wegen Unterschlagung prüfe die Behörde, ob es einen Anfangsverdacht gegen Mitarbeiter der Firma gebe.

Diese Untersuchung stehe aber noch ganz am Anfang, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Rostock am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

In der Anzeige gehe es um einen Schaden von rund 27 Millionen Euro. Wer die Anzeige gestellt hat, sagte der Sprecher nicht. German Pellets hatte vergangene Woche Insolvenzantrag gestellt, war jedoch mit dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Amtsgericht Schwerin vorerst gescheitert.

Die vorläufige Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde rechnete erst im April oder Mai mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Anlegervertretern zufolge geht es um 10 000 bis 12 000 Anleger und einen Betrag von mehr als 200 Millionen Euro. Die IG Metall hat die etwa 150 Beschäftigten für diesen Donnerstag zu einer Informationsveranstaltung in Wismar eingeladen.

dpa

German Pellets

Ad-hoc-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Wegen möglicher allergischer Reaktionen hat der Lebensmittel-Hersteller „Unilever“ nun ein beliebtes Langnese-Eis aus dem Verkehr gezogen. Es kann für Allergiker eine …
Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen
Dax gibt zum Wochenschluss weiter nach
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an seine Vortagesverluste angeknüpft. Der deutsche Leitindex gab um 0,36 Prozent auf 12 640,64 Punkte nach.
Dax gibt zum Wochenschluss weiter nach
Bilfinger verlangt Millionenbeträge von ex-Top-Managern
Wegen eines Bestechungsfalls in Nigeria vor langer Zeit hatte sich Bilfinger mit dem US-Justizministerium auf eine millionenschwere Geldbuße geeinigt. Nun fordert der …
Bilfinger verlangt Millionenbeträge von ex-Top-Managern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.