Gesamtmetall: Kannegiesser tritt ab

Berlin - Stabübergabe bei den Metall-Arbeitgebern: Der langjährige Präsident Kannegiesser (70) tritt ab. An der Spitze des wichtigen Branchenverbands kommt es zum Generationswechsel.

Beim Arbeitgeberverband der deutschen Metall- und Elektroindustrie mit ihren 3,4 Millionen Beschäftigten kommt es im Herbst zu einem Führungswechsel. Nach zwölf Jahren im Amt tritt Präsident Martin Kannegiesser (70) nicht wieder an, wie Gesamtmetall am Freitag Informationen der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Nachfolger soll der Vorsitzende des baden-württembrgischen Verbands Südwestmetall und bisherige Gesamtmetall-Vize Rainer Dulger (48) werden. Die Wahl ist für den 14. September in Magdeburg geplant.

Kannegiesser sagte, Dulger verbinde Kontinuität und Modernität. In der diesjährigen Tarifrunde habe er als Verhandlungsführer von Südwestmetall gezeigt, „dass er auch unter schwierigen Bedingungen souverän verhandeln und komplexe Themen konstruktiv lösen kann“. Dulger erklärte: „Ich freue mich, nun in neuer Verantwortung daran mitarbeiten zu dürfen, die deutsche Metall- und Elektroindustrie für die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte zu rüsten und sie dabei demografie- und wetterfest zu machen.“

Kannegiesser, Inhaber und Geschäftsführer eines Wäschereitechnik- Unternehmens im ostwestfälischen Vlotho, ist seit September 2000 Gesamtmetall-Präsident. Er ist ein erfahrener Tarifexperte, der mit der IG Metall unter anderem Vereinbarungen zu einem Versorgungswerk MetallRente und einem Entgeltrahmenabkommen aushandelte, das alle Tätigkeiten neu einordnete und die Trennung zwischen Arbeitern und Angestellten aufhob.

Der designierte neue Gesamtmetall-Präsident Dulger ist geschäftsführender Gesellschafter der ProMinent Unternehmensgruppe in Heidelberg, die mit 2300 Beschäftigten unter anderem Dosierpumpen für die Industrie und Wasseraufbereitungsanlagen herstellt. Sein Nachfolger bei Südwestmetall soll der bisherige Stellvertreter Stefan Wolf (50) werden.

Bei Gesamtmetall scheidet zum Monatsende Hauptgeschäftsführerin Gabriele Sons aus. Sie will zum 1. Oktober in den Bereichsvorstand der ThyssenKrupp Elevator AG wechseln.

Gesamtmetall ist der Dachverband von 21 Arbeitgeberverbänden der Branche, die 6300 Firmen mit mehr als zwei Millionen Beschäftigten direkt organisieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.