Geschäft mit deutschen Lastwagen legt im Juli kräftig zu

Frankfurt/Main - Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds hat das Geschäft mit Transportern und Lastwagen im Juli zugelegt. Dank der hohen Auftragsbestände aus dem Inland und lebhafter Exporte hätten die deutschen Hersteller die Produktion im vergangenen Monat deutlich gesteigert, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Freitag in Frankfurt mit.

Die Produktion kletterte um sechs Prozent auf 45 570 Fahrzeuge. Dabei wurde vor allem die Fertigung schwerer Nutzfahrzeuge ausgeweitet.

 Ins Ausland wurden mit 31 720 Fahrzeugen rund vier Prozent mehr Lastwagen verkauft als im Vorjahr. Vor allem leichte Fahrzeuge waren gefragt, der Export der schweren Lkw ging dagegen um fünf Prozent zurück. Im Inland wurden im Juli insgesamt 28 730 Lastwagen zugelassen - sechs Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Dabei stieg vor allem der Verkauf schwerer Lastwagen über sechs Tonnen (plus 11 Prozent), der Absatz der Transporterklasse legte um fünf Prozent und der Busse um acht Prozent zu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare