+
Die Geschäfte bei Uhren Junghans laufen gut.

Geschäfte laufen gut

Uhren Junghans macht weiter Gewinne

München/Schramberg - Uhren Junghans ist bei seinen Geschäften weiterhin erfolgreich. Das verkündete die Firma aus Schramberg auf der Inhorgenta in München. Vor 100 Jahren war dies die größte Uhrenfabrik der Welt.

Der Uhrenhersteller Junghans bleibt auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um knapp 10 Prozent auf 23,5 Millionen Euro, wie die Firma aus Schramberg in Baden-Württemberg am Freitag auf der Fachmesse Inhorgenta in München mitteilte. Man schreibe schwarze Zahlen - wie hoch der Gewinn lag, wurde nicht gesagt. Die Geschäfte in Deutschland sowie in Großbritannien, den Niederlanden und Spanien liefen gut.

Vor gut 100 Jahren war Junghans eigenen Angaben zufolge mit 3000 Mitarbeitern die größte Uhrenfabrik der Welt, in den 1960er-Jahren lag die Beschäftigtenzahl sogar bei 6000. 2008 war Junghans insolvent, eine örtliche Unternehmerfamilie sprang ein. Seither geht es aufwärts. Die Mitarbeiterzahl hat sich 2015 um 6 auf 127 erhöht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Senat bestätigt Powell als neuen Fed-Vorsitzenden
Washington (dpa) - Der US-Senat hat Jerome Powell als neuen Vorsitzenden der Notenbank Federal Reserve bestätigt. 85 Senatoren stimmten am Dienstagabend (Ortszeit) für …
US-Senat bestätigt Powell als neuen Fed-Vorsitzenden
Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt
Stuttgart (dpa) - Vor der vierten Tarifverhandlungsrunde für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten hat die IG Metall nochmals den Druck erhöht. Mehr als 210.000 …
Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die protektionistische Politik von US-Präsident Donald Trump kritisiert und die …
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden

Kommentare