+
Derzeit erheben die Kassen Zusatzbeiträge bis zu 1,2 Prozent.

Gesetzliche Krankenkassen

Versicherten drohen höhere Zusatzbeiträge

Berlin - Die gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland müssen sich 2016 auf flächendeckend höhere Zusatzbeiträge einstellen.

"Die Zusatzbeiträge werden nächstes Jahr mit Sicherheit steigen", sagte ein Sprecher des GKV-Spitzenverbands der Deutschen Presse-Agentur.

Der Kassen-Verband und das Bundesgesundheitsministerium bestätigten einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag), nachdem die  gesetzliche Krankenversicherung erstmals seit Jahren wieder ein Defizit eingefahren hat.

Derzeit erheben die Kassen Zusatzbeiträge zwischen 0,0 und 1,2 Prozent. Millionen Kassen-Mitglieder müssen 0,9 Prozent vom Einkommen zahlen - zusätzlich zum 7,3-Prozent-Arbeitnehmeranteil des Beitragssatzes von 14,6 Prozent.

dpa

Regierung zur Krankenkassenreform

Liste der Zusatzbeiträge je nach Kasse

Finanzentwicklung 1.-3. Quartal 2014

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Duisburg (dpa) - Betriebsrat und IG Metall haben ain Bochum zu einer Großdemonstration gegen die Stahl-Fusionspläne von Thyssenkrupp aufgerufen.
Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf

Kommentare