Gespräche über Bundesliga-Angebot "konstruktiv"

Premiere-Chef: - München - In der Hängepartie um die Übertragung der Fußball-Bundesliga hat Premiere-Chef Georg Kofler die Gespräche mit dem Bundeskartellamt als "konstruktiv" gewertet. "Wir erzielen gute Fortschritte", sagte Kofler auf der Hauptversammlung in München, ohne Details zu nennen.

Premiere und der Konkurrent arena hatten den Wettbewerbshütern für ihre Allianz einen Kompromissvorschlag vorgelegt, um Bedenken gegen die Vermarktung des arena-Bundesligaangebots über Satellit durch Premiere auszuräumen. Erst nach der Kartellamtsentscheidung könne man eine fundierte Prognose für die kurz- und mittelfristige Geschäftsentwicklung abgeben, sagte Kofler.

Der Verlust der Bundesliga-Übertragungsrechte hatte Premiere einen Umsatzeinbruch beschert. Im ersten Quartal waren die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 18 Prozent auf 224 Millionen Euro zurückgegangen. Für das zweite Quartal sei mit einem Umsatz in etwa auf dem Niveau der ersten drei Monate zu rechnen, sagte Premiere-Finanzvorstand Michael Börnicke.

Im zweiten Halbjahr seien dann wieder "signifikante Umsatzzuwächse möglich, wenn die Rahmenbedingungen stimmen - wenn also die Vermarktung der Bundesliga bei Premiere wieder auf breiter Ebene möglich ist".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus
AirBnb bricht mit den Wurzeln: Im Kampf um betuchte Kunden verabschiedet sich die Unterkunfts-Plattform von ihrem Luftmatratzen-Image. Verifizierte Wohnungen erreichen …
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus
Mitarbeitern drohen nach Firmeninsolvenz oft Gehaltseinbußen
Für viele Menschen ist schon die Pleite ihres Arbeitgeber ein Schock. Häufig bleibt es aber nicht beim Jobverlust, haben Forscher herausgefunden. Betroffene spüren die …
Mitarbeitern drohen nach Firmeninsolvenz oft Gehaltseinbußen

Kommentare