Getreidepreise liegen deutlich unter Vorjahresniveau

Berlin - Die Getreidepreise in Deutschland haben im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich nachgegeben.

Eine Tonne Brotweizen koste im Bundesdurchschnitt 170 Euro, berichtete die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Agrarprodukte (ZMP) am Freitag in Berlin. Das seien rund 19 Euro pro Tonne weniger als vor vor einem Jahr. Die Preise seien wegen der Erwartungen höherer Ernteerträge gesunken. Die Bauern hatten die Anbaufläche ausgedehnt. Nun lagern sie nach Angaben der Marktexperten verstärkt ein.

Die Rapspreise lägen mit 370 Euro pro Tonne im Durchschnitt um 80 Euro höher als im Vorjahr, aber um bis zu 100 Euro niedriger als in der Hochpreisphase im März.

Der Deutsche Bauernverband geht bisher von einer besseren Getreideernte als im Vorjahr aus und rechnet mit 46 Millionen Tonnen. Die Raiffeisen-Genossenschaften schätzen, dass 47,7 Millionen Tonnen zusammenkommen.

Im vergangenen Jahr fuhren die Landwirte nach Angaben des Bundesagrarministeriums 40,5 Millionen Tonnen Getreide ein. Das waren elf Prozent weniger als im langjährigen Durchschnitt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare