+
Die Bahn plant, in ihren Reisezentren Stellen zu streichen.

Gewerkschaft kritisiert Bahn-Stellenabbaupläne

Berlin - Der geplante Stellenbau in den Reisezentren der Deutschen Bahn stößt bei Gewerkschaft und Betriebsrat auf erbitterten Widerstand.

“Die EVG und ihre Betriebsräte lehnen diesen Unsinn ab“, heißt es in einer Erklärung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Unter dem steigenden Leistungsdruck bei den verbliebenen Reiseberatern werde die Kundenfreundlichkeit leiden.

Die Bahn hatte am Vortag angekündigt, dass in den Reisezentren bis 2016 rund 700 der 2350 Stellen gestrichen werden sollen. Entlassungen soll es jedoch nicht geben. Als Begründung führte das Unternehmen an, dass immer mehr Fahrgäste ihre Tickets im Internet kaufen.

Nach Einschätzung des EVG will der DB-Konzern mit der Maßnahme aber vor allem Geld sparen. Die Gewerkschaft fordert hingegen eine Planung, “die nicht gewinn-, sondern kundenorientiert erfolgt“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben keine großen Sprünge gewagt. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Vortagesschluss und lag am frühen Nachmittag 0,14 …
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“
85.000 Kalorien für einen Fußball - die Grünen sind nach der Fußball-WM erbost über eine Werbekampagne für Nutella.
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Es gibt Rücktritte in Serie bei der Führungsriege von Thyssenkrupp. Ein erbitterter Machtkampf um den Kurs des Konzerns tobt. Während die Beschäftigten um ihre Jobs …
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Aldi: Kunden zeigen sich von dieser Neuigkeit begeistert
Der Discounter Aldi ergreift eine Maßnahme die Kunden schon lange fordern - dementsprechend begeistert zeigen sie sich in den sozialen Netzwerken. 
Aldi: Kunden zeigen sich von dieser Neuigkeit begeistert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.