Gewerkschaft: Karstadt regionalisieren

Berlin - Die Gewerkschaft Verdi spricht sich für eine stärkere Regionalisierung der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt aus.

„Jeder Standort muss die Möglichkeit bekommen, sein individuelles Sortiment zu entwickeln“, sagte der Verdi-Vertreter im Aufsichtsrat des Unternehmens, Arno Peukes, der „Berliner Zeitung“ (Montagausgabe). Auch der Konkurrent Kaufhof habe „seit Jahren konsequent das Prinzip der regionalisierten Sortimente vorangetrieben“. Es sei wichtig für den Erfolg, in welchem Umfeld ein Warenhaus lokalisiert ist.

Peukes kritisierte die Abschaffung der Multimedia-Abteilungen von Karstadt durch den früheren Chef Andrew Jennings. Das habe schon zu Verlusten von Kunden geführt, und „wer Kunden verliert, verliert auch Umsatz“, sagte der Gewerkschafter.

Karstadt steckt in einer tiefen Krise. Jennings-Nachfolgerin Eva-Lotta Sjösted hat nach wenigen Monaten wieder hingeworfen, und Aufsichtsratschef Stephan Fanderl kündigte an, dass mindestens 20 der 83 Kaufhäuser zur Disposition stünden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
New York - Amazon will sich laut einem Zeitungsbericht die Verkehrs-Revolution durch Roboter-Fahrzeuge zu Nutzen machen.
Darum interessiert sich Amazon für selbstfahrende Autos
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
Berlin - Viele ahnten es schon, aber nun hat Stiftung Warentest den Beweis: In vielen Produkten steckt mehr Zucker drin, als die meisten Menschen vermuteten. Besonders …
Zu viel Zucker: Stiftung Warentest warnt vor diesen Produkten
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy
Zufriedene Aktionäre gab es bei der ersten Hauptversammlung der grünen RWE-Tochter Innogy. Die hohe Dividende des Konzerns nützt vor allem der Mutter RWE - die hält noch …
RWE kassiert 680-Millionen-Dividende von Tochter Innogy
Industrie erwartet die Schaffung von 500 000 neuen Jobs
Die deutsche Industrie sagt den Aufbau Hunderttausender zusätzlicher Arbeitsplätze voraus. Allerdings gibt es auch mahnende Worte. Die Kernfrage lautet: Wie robust ist …
Industrie erwartet die Schaffung von 500 000 neuen Jobs

Kommentare