+
Bahnchef Grube steht bei der Eisenbahngewerkschaft in der Kritik.

Gewerkschaft rügt Pannen-Politik des Bahnchefs

Berlin - Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, hat das öffentliche Auftreten von Bahnchef Rüdiger Grube kritisiert.

Dieser sei “viel zu schnell und viel zu oft in der Öffentlichkeit, wenn es um Pleiten und Pannen im Bahnbetrieb geht“, sagte Kirchner dem “Handelsblatt“ (Montag). So werde der Imageschaden für das Unternehmen immer größer: “Kaum ein Mitarbeiter gibt heute noch gerne in seinem privaten Umfeld zu, dass er bei der Bahn arbeitet“, meinte der Gewerkschaftschef. Vor dem Amtsantritt Grubes 2009 wurde die Bahn häufig dafür gescholten, zu wenig über Probleme und Missstände im Bahnbetrieb informiert zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare