+
Die geplante Steuersenkung für Hotel-Übernachtungen sorgt für Streit.

Gewerkschaften kritisieren Hotel-Steuer

München - Im Streit um den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen befürchten Gewerkschaften, dass die Beschäftigten der Branche leer ausgehen.

Lesen Sie auch:

Umstrittene Hotel-Steuer sorgt für Streit

Die Mehreinnahmen von einer Milliarde Euro jährlich seien ein Steuergeschenk erster Klasse, von dem weder Beschäftigte noch Gäste profitieren würden, erklärten Vertreter der Gewerkschaften NGG und DGB am Dienstag in München.

7 % MwSt? Was Essen im Restaurant dann kosten könnte

7 % MwSt? Was Essen im Restaurant dann kosten könnte

Freddy Adjan, Geschäftsführer NGG-Region München, forderte gesetzliche Auflagen für die Verwendung der Gelder und eine Ausweitung des Gesetzes auf den Gastronomiebereich.

Die Senkung der Steuer von 19 auf 7 Prozent soll zum 1. Januar 2010 in Kraft treten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare