+
Die Gewerkschaften Transnet und GDBA setzen den großen Privatbahnen im Trarifkonflikt eine Frist.

Gewerkschaften setzen Privatbahnen Frist

Frankfurt/Main - Die Gewerkschaften Transnet und GDBA haben den großen Privatbahnen in Deutschland im laufenden Tarifkonflikt ein Ultimatum gestellt. Streitpunkt ist ein Branchentarifvertrag.

Die Unternehmen müssten sich bis zum Ende des Monats zum Ziel und zum Niveau eines Branchentarifvertrags bekennen, sagte ein Sprecher am Mittwoch nach einer Sitzung der gemeinsamen Tarifkommission in Frankfurt-Griesheim.

Warnstreiks sind damit für die nächsten zwei Wochen vom Tisch.

Spätestens bei einem geplanten Spitzentreffen am 1. Oktober müssten sich die Bahnunternehmen erklären. Es gebe bislang große Differenzen zwischen öffentlichen Äußerungen der Vorstände und konkreten Angeboten für die rund 10 000 Beschäftigten am Verhandlungstisch, erklärte der Sprecher.

So genüge es nicht, sich öffentlich gegen Lohn- und Sozialdumping bei den Bahnbetrieben auszusprechen, aber gleichzeitig keine entsprechenden Angebote vorzulegen. Die Gewerkschaften wollen die Löhne bei den Privatbahnen mit einem Branchentarifvertrag auf das Niveau der Deutschen Bahn AG heben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Gratis-Internet im Bahnhof, in der Bücherei oder auf dem Marktplatz? Sehr praktisch für Nutzer, die beim Handy-Datenverbrauch sparen wollen oder den Laptop dabei haben. …
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu
Das Geschäft mit dem Fliegen ist ein harter Wettbewerb. Das merkt auch der Billigflieger Ryanair. Die Iren haben aber Ideen, wie sie ihr Geschäft weiter ausbauen.
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu

Kommentare