+
Das teuerste deutsche Unternehmen ist den Angaben zufolge aktuell SAP. Foto: Uli Deck

Gewicht deutscher Konzerne an Weltbörsen gesunken

Noch vier deutsche Konzerne zählen zu den 100 wertvollsten Unternehmen an den Weltbörsen. Ein Grund ist einer Studie zufolge die starke Exportabhängigkeit vieler Firmen.

Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche Topkonzerne haben einer Studie zufolge an Gewicht an den internationalen Börsen verloren. Ende Juni zählten noch vier Dax-Unternehmen zu den 100 Konzernen weltweit mit dem höchsten Börsenwert, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. Anfang des Jahres waren es noch sechs Unternehmen.

Die Börsenturbulenzen nach dem Brexit-Votum vergangene Woche trafen EY zufolge die exportorientierten deutschen Konzerne besonders stark. So sank der Gesamtwert der Top 100 seit dem Tag vor dem Volksentscheid um 2,2 Prozent. Die vier Unternehmen aus Deutschland büßten 5,8 Prozent ein.

"Die Dax-Konzerne erwirtschaften etwa 70 Prozent ihres Umsatzes im Ausland – sie sind damit mehr als andere von einem freien Welthandel abhängig", erklärte Hubert Barth, künftiger Vorsitzender der Geschäftsführung von EY in Deutschland.

Noch deutlicher war der Unterschied im ersten Halbjahr. Der Börsenwert der Top 100 schrumpfte um zwei Prozent, die vier Dax-Konzerne verzeichneten einen Rückgang von elf Prozent. Im Länderranking rutscht Deutschland vom vierten auf den fünften Platz – hinter den USA, China, Großbritannien und Japan.

Das teuerste deutsche Unternehmen ist den Angaben zufolge aktuell SAP. Der Softwarekonzern belegt mit einem Börsenwert von 88 Milliarden Dollar den 78. Rang im weltweiten Ranking. Auf den weiteren Plätzen: Bayer (Rang 85), Siemens (Rang 88) und die Deutsche Telekom (Rang 97).

Das teuerste Unternehmen der Welt bleibt EY zufolge mit 513 Milliarden Dollar Apple, auch wenn der Börsenwert des iPhone-Herstellers seit Anfang des Jahres um rund 74 Milliarden Dollar gesunken sei. Auf Platz zwei folgt danach Google-Mutterkonzern Alphabet mit aktuell 471 Milliarden Dollar.

Alle zehn Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert haben der Studie zufolge ihren Sitz in den Vereinigten Staaten, das am höchsten bewertete europäische Unternehmen ist der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé auf Rang 14.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchner Jung-Autobauer wollten 50 Millionen in 30 Tagen - nun steht das Ergebnis fest
Ein völlig neues Automobil wollen Mittzwanziger aus München auf die Straße bringen - ohne Großinvestoren. 50 Tage später steht ein erstes Ergebnis fest.
Münchner Jung-Autobauer wollten 50 Millionen in 30 Tagen - nun steht das Ergebnis fest
So sollen Kraftstoffe klimaneutral werden
Alle reden über die E-Mobilität. Doch so wichtig ihr Durchbruch für eine bessere CO2-Bilanz ist: Herkömmlicher Sprit hat noch große Öko-Reserven. Forscher entwickeln …
So sollen Kraftstoffe klimaneutral werden
Mit 58 Jahren in den Ruhestand: Das müssen Sie dabei beachten
Mit 58 Jahren aus dem Berufsleben aussteigen: Wir sagen Ihnen, was Sie dabei beachten sollten - und wie der frühe Ruhestand gelingen kann.
Mit 58 Jahren in den Ruhestand: Das müssen Sie dabei beachten
Ärger für Bankkunden: Strafzinsen greifen 2020 um sich - CSU-Mann warnt vor „Spirale“
Auf Erspartes kaum Zinsen zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin ein Ärgernis. Einige Institute greifen inzwischen aber sogar zu Negativzinsen - und bitten die …
Ärger für Bankkunden: Strafzinsen greifen 2020 um sich - CSU-Mann warnt vor „Spirale“

Kommentare