Gewichte an der Börse ändern sich

- Frankfurt - Die Deutsche Börse tauscht einige Aktien in den deutschen Indizes und gewichtet sämtliche Anteilsscheine innerhalb des Dax, Tec-Dax und S-Dax neu. Der Triebwerke-Hersteller MTU wird ab sofort den Autozulieferer Beru im M-Dax ersetzen und Tele Atlas für den Internet-Dienstleister Teles in den Tec-Dax aufgenommen.

Bei der Index-Neugewichtung ist die Tui-Aktie wegen der Kapitalerhöhung des Konzerns der größte Profiteur im Dax. Mit Börsenstart betrug das Gewicht des Logistik- und Reiseunternehmens im deutschen Aktienleitindex nach bisher 0,57 Prozent nun 0,74 Prozent.

Das Gewicht des Versicherers Allianz steigt auf Grund seiner Kapitalerhöhung von 7,12 auf 7,89 Prozent. Größte Verlierer sind demgegenüber die Schwergewichte Eon, Siemens und SAP. Die Gewichtung von Eon sinkt von 10,29 auf voraussichtlich 10,25 Prozent. Damit bleibt die Versorger-Aktie dennoch weiterhin die Nummer eins und der am stärksten gewichtete Titel im Dax.

Das Siemens-Gewicht sinkt im Index von 10,14 auf 9,95 Prozent und rangiert damit unverändert an zweiter Stelle. SAP verlieren im Index 0,13 Prozent. Die Aktie hat nach den Berechnungen damit ein neues Gewicht von 5,68 Prozent nach bisher 5,83 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare