+
Der Konzerngewinn nach Steuern sank um 95 Prozent auf 13 Millionen Euro, wie Adidas am Mittwoch mitteilte.

Gewinneinbruch bei Adidas um 95 Prozent

Herzogenaurach - Nach einem schlechten ersten Quartal hat die Wirtschaftskrise dem Herzogenauracher Sportausrüster Adidas auch aufs Halbjahr gesehen einen Gewinneinbruch beschert.

Der Konzerngewinn nach Steuern sank um 95 Prozent auf 13 Millionen Euro, wie Adidas am Mittwoch mitteilte. Im ersten Halbjahr 2008 hatte er noch 286 Millionen Euro betragen. Der Konzernumsatz sank um zwei Prozent auf 5,03 Milliarden Euro.

Als Hauptgründe nannte Adidas gestiegene Lohn- und Rohmaterialkosten, Währungsabwertungseffekte insbesondere beim russischen Rubel, und ein sehr wettbewerbsintensives Einzelhandelsumfeld. Für den weiteren Jahresverlauf rechnet Europas Nummer eins unter den Sportausrüstern zwar mit einer Erholung.

Aufs Gesamtjahr gesehen werde der Gewinn aber unter dem Vorjahresniveau von 642 Millionen Euro liegen. Beim Umsatz wird ein Minus im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich erwartet. 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare