Gewinnschub für ProSiebenSat.1

- München - Deutschlands größter TV-Konzern ProSiebenSat.1 hat im ersten Halbjahr bei nahezu stagnierenden Umsätzen einen Gewinnschub verbucht. Die Erlöse seien in einem anhaltend schwierigen Werbemarkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf 937,8 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

Das Vorsteuerergebnis kletterte vor allem dank eines deutlich besseren Finanzergebnisses um 40,1 Prozent auf 164,3 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente die Senderfamilie, die der Verlagsriese Springer übernehmen will, im ersten Halbjahr 100,3 Millionen Euro nach 72,7 Millionen Euro im Vorjahr.

Für das Gesamtjahr hält ProSiebenSat.1 an seiner Prognose fest. Die weitere Entwicklung des Fernsehwerbemarktes sei nur schwer zu prognostizieren, hieß es. Da eine Konsumbelebung noch immer nicht in Sicht sei, gehe man weiter davon aus, dass der Netto-TV-Werbemarkt um zwei Prozent schrumpfe. Das Unternehmen will aber besser abschneiden als der Markt, um sowohl den Vorjahresumsatz von 1,835 Milliarden Euro als auch das Ergebnis zu verbessern. Eine genaue Prognose gab die Senderfamilie nicht ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion

Kommentare