Gewinnsprung bei Porsche

Halbjahreszahlen: - Stuttgart - Der Sportwagenbauer Porsche hat in seinem ersten Geschäftshalbjahr einen überraschend hohen Gewinnsprung verbucht. Vor allem Sondererlöse im Zusammenhang mit der Beteiligung an VW haben den Vorsteuergewinn um mehr als das Fünffache auf 1,45 Milliarden Euro steigen lassen.

Das teilte Porsche in Stuttgart mit. Der Autobauer erhöhte auch seine Gewinnprognose für das gesamte Geschäftsjahr 2006/07 (31. Juli). Man sei zuversichtlich, das Rekordergebnis des Vorjahres von 2,1 Milliarden Euro übertreffen zu können. Noch im Dezember hatte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking erklärt, dieser Rekord werde sich in diesem Jahr nicht wiederholen lassen.

In dem Ende Januar abgeschlossenen ersten Halbjahr sprang der Nachsteuergewinn auf 1,05 Milliarden Euro von 169,8 Millionen Euro im Vorjahr. Unter anderem habe sich die Neubewertung des inzwischen auf 27,4 Prozent der Stammaktien angestiegenen VW-Aktienpakets mit 520 Millionen Euro positiv ausgewirkt, teilte Porsche mit.

Der Umsatz sank unterdessen um 2,9 Prozent auf 3,02 Milliarden Euro. Der Absatz fiel um 5,9 Prozent auf 39 750 Fahrzeuge. Beim Geländewagen Cayenne gab es im Zusammenhang mit dem Modellwechsel ein Minus von 39,8 Prozent auf 10 225 Fahrzeuge. Die Produktion des alten Cayenne wurde im November eingestellt, der Nachfolger kommt erst Ende Februar zu den Händlern.

Die Sportwagen der 911er-Reihe rückten dagegen um 15,7 Prozent auf 17 340 Einheiten vor. Der Verkauf der Modelle Boxster und Cayman legte um 21,5 Prozent auf 12 170 Autos zu. Im US-Markt - dem wichtigsten für Porsche - fiel der Absatz um 19,2 Prozent auf 14 570 Fahrzeuge. Dagegen erwartet Porsche in China und Russland deutliche Zuwächse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.