+
Pferdefleisch in Tiefkühllasagne hatte den Skandal ausgelöst.

Tiefkühl-Anbieter klagen

Pferdefleisch-Skandal sorgt für Absatzprobleme

Nürnberg - Der Pferdefleisch-Skandal hat den Verbrauchern nach Daten des Marktforschungsunternehmens GfK kräftig auf den Magen geschlagen.

Als Mitte Februar auch in Deutschland Produkte mit Pferde- statt Rindfleisch auftauchten, sei die Nachfrage beispielsweise nach Tiefkühl-Lasagne und Tiefkühl-Cannelloni schlagartig zurückgegangen, berichtete die GfK. Kräftig abwärts ging es demnach auch mit dem Absatz von Fertiggerichten in der Dose oder Schale wie Rindergulasch oder Ravioli.

Nachdem sich die Liste der mit Pferdefleisch versetzten Produkte täglich verlängert habe, sei der Aufstieg der eigentlich immer beliebteren Tiefkühl-Fertiggerichte erst einmal gestoppt, hieß es in der Studie. „Ein kräftiges Wachstum ist in ein zum Teil noch kräftigeres Minus umgeschlagen.“ Es bleibe aber abzuwarten, ob sich der Trend in den Märzwochen fortgesetzt habe.

Bei der Aufklärung bescheinigte das Marktforschungsunternehmen dem Handel ein vorbildliches Verhalten. „Alle Händler haben umgehend ihre Produkte auf Pferdefleisch kontrolliert und die entsprechenden Artikel aus dem Regal genommen.“

Zum Wiehern! Die besten Sprüche zum Pferdefleisch-Skandal

Zum Wiehern! Die besten Sprüche zum Pferdefleisch-Skandal

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare