+
Werden nach Plastikflaschen, Dosen nun auch noch Getränkekartons pfandpflichtig?

Umwelthilfe und Verpackungshersteller streiten

Gibt es bald Pfand auf Getränkekartons?

Berlin - Um die Ökobilanz von Getränkekartons ist ein heftiger Streit zwischen der Deutschen Umwelthilfe und den Herstellern der Verpackungen entbrannt.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert eine Pfandpflicht für Getränkekartons. Den Verbundkartons aus Pappe, Plastik und Aluminium müsse der Status als ökologisch vorteilhafte Verpackung aberkannt werden, erklärte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch am Donnerstag in Berlin. Getränkekartons erfüllten heute nicht mehr die Kriterien, die eine solche Bewertung rechtfertigten. Bei den Produzenten der Verpackungen stieß die DUH-Darstellung auf scharfe Kritik.

Die der Beurteilung als ökologisch vorteilhaft zugrundeliegenden Einschätzungen des Bundesumweltamtes von vor zwölf Jahren treffen laut DUH heute nicht mehr zu. Die Getränkekartons seien inzwischen schwerer und bestünden immer mehr aus Plastik und weniger aus Zellstoff. Zudem liege die Recyclingquote mit 36 Prozent deutlich unter den von den Herstellern angegebenen 71 Prozent. Die Analysen des Bundesumweltamtes, die zur Befreiung von der Pfandpflicht geführt hätten, seien von einer Recyclingquote von 64 Prozent ausgegangen.

Von den Verpackungsherstellern kam Widerspruch. „Mit nachweislich falschen Behauptungen und abenteuerlichen Zahlenspielchen versucht die DUH seit Jahren, den Status des Getränkekartons als ökologisch vorteilhafte Verpackung zu erschüttern“, erklärte Michael Brandl, Geschäftsführer des Fachverbandes Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel. Dabei würden aktuelle Ökobilanzen der Getränkekartonhersteller den Befund der Studien des Umweltbundesamtes bestätigen.

Brandl warf der DUH vor, sie maße sich an, „eigene „Studien“ und „Berechnungen“ als Wahrheiten zu verkaufen und zu behaupten, der Getränkekarton sei eindeutig nicht ökologisch vorteilhaft.“ Dabei verstoße sie grob gegen wissenschaftliche Grundsätze wie die Überprüfbarkeit der Ergebnisse oder die Repräsentativität der Stichprobe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.